Navigation

Neue Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat ihre „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ auf den neuesten Stand gebracht. An der Ausarbeitung war auch die Psychologie beteiligt. In den Leitlinien wird unter anderem spezifiziert, wie mit erhobenen Daten transparent umgegangen werden soll, dass Befunde und wissenschaftliche Erkenntnisse (auch die nicht hypothesen-konformen) öffentlich zugänglich sein sollen, und dass Autor_in ist, „wer einen genuinen, nachvollziehbaren Beitrag zu dem Inhalt einer wissenschaftlichen Text-, Daten- oder Softwarepublikation geleistet hat.“ Mehr zu diesen Themen auf dieser Website: https://www.dfg.de/foerderung/grundlagen_rahmenbedingungen/gwp/